angehen


angehen
berühren; betreffen; wirken auf; in Zusammenhang stehen mit; beeinflussen; tangieren; adressieren; befassen (mit); in Angriff nehmen; behandeln

* * *

an|ge|hen ['ange:ən], ging an, angegangen:
1. <tr.; hat sich mit einer Bitte an jmdn. wenden:
jmdn. um seinen Rat angehen; sie wird von den Mitarbeitern oft um Hilfe angegangen; er hat seinen Vater um Geld angegangen.
Syn.: bitten.
2. <tr.; hat gegen jmdn. vorgehen, sich ihm in feindlicher Absicht nähern:
der Bär hat den Jäger angegangen.
Syn.: anfallen, angreifen, anspringen, attackieren, herfallen über, sich stürzen auf, überfallen.
3. <itr.; ist Maßnahmen gegen etwas ergreifen:
sie ist gegen das Urteil, gegen seinen Willen angegangen.
Syn.: ankämpfen, anrennen, Front machen, protestieren, zu Felde ziehen (geh.).
4. <tr.; hat in Angriff nehmen, zu bewältigen suchen:
er hat die Schwierigkeiten zielstrebig angegangen.
Syn.: anfangen, aufnehmen, beginnen, einsteigen in (ugs.), eröffnen, herangehen an, sich machen an.
5. <itr.; ist sich auf jmdn., etwas beziehen, jmds. Sache sein:
diese Frage ist uns alle angegangen; das geht dich nichts an.
Syn.: berühren, betreffen, sich drehen um, sich handeln um, tangieren, zusammenhängen mit.
6. <itr.; ist (ugs.)
a) beginnen:
die Schule geht morgen wieder an; das Kino war bereits um 8 Uhr angegangen.
Syn.: anfangen, anlaufen, ausbrechen, einsetzen, starten.
b) zu brennen, zu leuchten beginnen /Ggs. ausgehen/: die Lampe, das Feuer war angegangen.
7. <itr.; ist (ugs.) in anderer Erde Wurzeln schlagen und zu wachsen beginnen:
die Ableger, Pflanzen sind alle angegangen.
Syn.: anwachsen.
8. <itr.; ist zulässig, vertretbar, erträglich o. Ä. sein:
das mag noch angehen; die Hitze ist gerade noch angegangen.

* * *

ạn||ge|hen 〈V. 145
I 〈V. intr.; ist
1. anfangen, beginnen (Theater, Vorstellung)
2. anfangen zu brennen (Feuer, Licht), zu spielen (Radio)
3. leidlich, erträglich sein
● wie gefällt dir deine neue Arbeit? es geht an; es geht nicht an, dass ... es ist nicht möglich, nicht schicklich; dass er nicht gekommen ist, mag noch \angehen, aber dass er sich nicht entschuldigt hat, ärgert mich sehr ● das Feuer geht nicht an ich bringe es nicht zum Brennengegen etwas od. jmdn. \angehen etwas od. jmdn. bekämpfen; gegen eine Krankheit, ein Gerichtsurteil \angehen
II 〈V. tr.; hat
1. herangehen an, angreifen (Feind)
2. in Angriff nehmen (Arbeit)
3. betreffen, anlangen
● derjenige, den es angeht, ist leider nicht da ● das geht mich nichts an das betrifft mich nicht, damit will ich nichts zu tun haben; jmdn. um etwas \angehen um etwas bitten (Geld, Unterstützung) ● was mich angeht, ich bin bereit; was deinen Vorschlag angeht, so muss ich Folgendes sagen

* * *

ạn|ge|hen <unr. V.>:
1. <ist> (ugs.) beginnen, anfangen, losgehen:
das Theater geht um halb acht an;
die Schule geht morgen wieder an (nach den Ferien beginnt der Unterricht wieder).
2. <ist> (ugs.) zu brennen, zu leuchten beginnen:
das Feuer, das Licht geht an.
3. <ist>
a) (ugs.) anwachsen, festwachsen, Wurzeln schlagen:
die Ableger, Pflanzen sind [nicht] alle angegangen;
b) (Biol., Med.) (von Bakterien, Pilzen) auf präpariertem Grund anwachsen.
4. hat; südd., österr., schweiz. auch: ist> gegen jmdn. vorgehen, ihn angreifen, sich ihm in feindlicher Absicht nähern:
einen Gegner a.;
der Bär ging den Jäger an;
(Sport:) der Verteidiger hat den Stürmer von hinten angegangen.
5. hat; südd., österr., schweiz. auch: ist> anpacken, in Angriff nehmen, zu bewältigen suchen; an etw. herangehen:
sie ging die anstehenden Probleme, Schwierigkeiten zielstrebig an;
das Vorhaben von verschiedenen Seiten a.;
(Sport:) die Mannschaft hat das Spiel zu schnell angegangen;
der Rennfahrer hat die Kurve, Strecke zu überhastet angegangen;
die Reiterin ging das letzte Hindernis im Galopp an (ritt im Galopp darauf zu);
ein mutig, zu schnell angegangenes Projekt.
6. <ist> gegen etw. Maßnahmen ergreifen, vorgehen; bekämpfen:
gegen die Umweltverschmutzung, gegen ein Gerichtsurteil a.;
gegen jmds. Willen, Absicht a.
7. hat; südd., österr., schweiz. auch: ist> jmdn. um etw. bitten, sich mit einer Bitte an jmdn. wenden:
er hat sie um ein Darlehen, um ihre Zustimmung, Hilfe, Vermittlung angegangen;
jmdn. um [seinen] Rat a.
8. <ist> jmds. Sache sein:
das geht ihn nichts, wenig, viel an;
die Geschichte ist dich doch überhaupt nichts angegangen;
was geht mich das an? (was habe ich damit zu schaffen?)
9. <ist> möglich, zulässig, vertretbar sein:
das mag, mochte noch a.;
die Hitze ist gerade noch angegangen;
<auch unpers.:> mit dem Verkehr ging es noch an.
10. in der Verbindung was jmdn., etw. angeht/jmdn., etw. angehend (jmdn., etw. betreffend: was deine Frage angeht, [so] kann ich dir leider nicht weiterhelfen).

* * *

ạn|ge|hen <unr. V.>: 1. (ugs.) beginnen, anfangen, losgehen <ist>: das Theater geht um halb acht an; die Schule geht morgen wieder an (nach den Ferien beginnt der Unterricht wieder); Wir tanzten im Hof ..., und nun ging die Freude erst recht an (Küpper, Simplicius 149). 2. (ugs.) zu brennen, zu leuchten beginnen <ist>: das Feuer, das Licht geht an; als die Dämmerung einbrach, gingen die bunten Glühbirnen an (Fest, Im Gegenlicht 210). 3. <ist> a) (ugs.) anwachsen, festwachsen, Wurzeln schlagen: die Ableger, Pflanzen sind [nicht] alle angegangen; b) (Med., Biol.) (von Bakterien, Pilzen) auf präpariertem Grund anwachsen. 4. gegen jmdn. vorgehen, ihn angreifen, sich ihm in feindlicher Absicht nähern hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: einen Gegner a.; der Bär ging den Jäger an; Der Chefkoch ... berichtete ... dass er tätlich angegangen worden sei (Fels, Unding 160); (Sport:) der Verteidiger hat den Stürmer von hinten angegangen. 5. anpacken, in Angriff nehmen, zu bewältigen suchen; an etw. herangehen hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: er ging die anstehenden Probleme, Schwierigkeiten zielstrebig an; Hätte man die Reformen nicht schon viel früher angehen müssen? (Woche 14. 2. 97, 8); Im Sinne dieser Partnerschaft sollten alle Beteiligten die nächsten 20 Jahre a. (Zivildienst 5, 1986, 16); Von verschiedenen Seiten ging Abrassimow die Frage an (W. Brandt, Begegnungen 118); ihm zu raten, er solle es doch diesmal etwas langsamer a. (Gregor-Dellin, Traumbuch 11); (Sport:) die Mannschaft hat das Spiel zu schnell angegangen; der Rennfahrer hat die Kurve, Strecke zu überhastet angegangen; die Reiterin ging das letzte Hindernis im Galopp an (ritt im Galopp darauf zu). 6. gegen etw. Maßnahmen ergreifen, vorgehen; bekämpfen <ist>: gegen die Umweltverschmutzung, gegen ein Gerichtsurteil a.; gegen jmds. Willen, Absicht a. 7. jmdn. um etw. bitten, sich mit einer Bitte an jmdn. wenden hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: er hat sie um ein Darlehen, um ihre Zustimmung, Hilfe, Vermittlung angegangen; jmdn. um [seinen] Rat a.; ich weiß von jemandem, dass er mehrere Leute angegangen ist, ihm einen bestimmten Gegenstand zu geben (Kasper, Semantik 99). 8. jmds. Sache sein <ist>: das geht ihn nichts, wenig, viel an; die Geschichte ist dich doch überhaupt nichts angegangen; was geht mich das an? (was habe ich damit zu schaffen?); Er äußerte sich ... über Gegenstände, die ihn im Grunde wenig angingen (Reich-Ranicki, Th. Mann 68). 9. möglich, zulässig, vertretbar sein <ist>: das mag, mochte noch a.; die Hitze ist gerade noch angegangen; <auch unpers.:> mit dem Verkehr ging es noch an; „Du bist dünner, als du mit achtzehn warst“ ... „Das kann doch nicht a.“ (Danella, Hotel 140). 10. in der Verbindung was jmdn., etw. angeht (was jmdn., etw. betrifft, anlangt): was deine Frage angeht, [so] kann ich dir nicht weiterhelfen; Den Zeitvertreib nach dem Kaffeestündchen angehend, so ergötzte ich mich für geringes Eintrittsgeld am Beschauen eines herrlichen Rundgemäldes (Th. Mann, Krull 192).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angehen — Angehen, verb. irreg. neutr. (S. Gehen,) welches das Hülfswort seyn erfordert. 1. An etwas gehen, sich einer Sache gehend nähern, hinan gehen. So wohl, 1) Eigentlich, besonders mit dem Nebenbegriffe des Angreifens, und der vierten Endung der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • angehen — V. (Mittelstufe) jmds. Angelegenheit sein, jmdn. betreffen Beispiele: Das geht mich überhaupt nichts an. Es geht uns nichts an, was du in deiner Freizeit machst. angehen V. (Aufbaustufe) ugs.: zu leuchten beginnen, Helligkeit verbreiten Beispiel …   Extremes Deutsch

  • Angehen — Angehen, 1) (Jagdw.), auf Wild stoßen; 2) (Fechik.), A. an die Klinge, s. Fechtkunst; 3) (Seew.), die vorgeschriebene Linie verlassen, um einen od. mehrere Häfen od. Zwischenplätze anzugehen. Es darf dies jedoch nur dann geschehen, wenn es… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angehen — mit der Maschine, auf Schiffen die Maschine in Betrieb setzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • angehen — ↑ gehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • angehen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • betreffen Bsp.: • Betrifft das uns? …   Deutsch Wörterbuch

  • angehen — ạn·ge·hen [Vt] 1 jemanden / etwas angehen (hat / südd (A) (CH) ist) jemanden / etwas angreifen, hart attackieren: Er ging seinen Gegenspieler ungewöhnlich hart an 2 etwas angehen (hat / südd (A) (CH) ist) anfangen, etwas zu behandeln, etwas zu… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Angehen — 1. Das geht (ging) an, sagte die alte Frau, als ihr Rock lichterloh brannte. 2. Dat ging an, saed dumm Jürgen, n Schilling un ne Schnäd Brot. 3. Es geht dich auch an, wenn deines Nachbars Haus brennt. Lat.: Tua res agitur paries cum proximus… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Angehen — Adriaen Brouwer: Kartenspieler mit Kiebitzen (Gemälde um 1630) Adriaen Br …   Deutsch Wikipedia

  • angehen — 1. anfangen, anlaufen, beginnen, einsetzen, in Gang kommen, starten; (geh.): anbrechen, anheben, seinen Anfang nehmen; (ugs.): losgehen. 2. anbrennen, sich entzünden, zu brennen/zu leuchten beginnen. 3. anwachsen, anwurzeln, einwachsen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme